Fair Pay

  Fair Pay für Kunst und Kultur

Kulturarbeit ist Arbeit und verdient eine faire Entlohnung.

Neben den großen Einrichtungen, die schon den Großteil des Kuchens abbekommen, werden Kulturinitiativen mit immer kleineren Krümeln abgespeist. Vor allem für neue Initiativen bleibt kaum Platz. Die IG Kultur Österreich und die Landesorganisationen setzen sich für Mindesstandards von fairer Bezahlung von Kulturarbeit ein und haben Gehalts- sowie Honorarrichtlinien erarbeitet.

Ändern muss sich auch die (Selbst-)Ausbeutung die im freien, autonomen Kulturbereich Einzug gehalten hat. Eine Erhebung der Ländervertretung der IG Kultur Österreich kommt auf ca. 1.200 Personen, die in unterschiedlichem Ausmaß (zumeist Teilzeit) beschäftigt sind. Nicht erhoben wurden all jene, die selbständig (Grafiker:innen, Tontechniker:innen…) tätig sind. Es braucht faire Bezahlung, über welche auch der Wert und die Notwendigkeit freier, autonomer Kulturarbeit sichtbar gemacht werden kann. Es braucht Mindeststandards der Entlohnung, welche von Kulturinitiativen und Kulturverwaltung und -politik eingehalten werden müssen!

 

Die IG Kultur bietet:

  • Gehaltsschema für Angestellte und Honorspiegel für Freiberufliche
  • Politisches Lobbying zur Schaffung der geeigneten Rahmenbedingungen und einer Verbesserung der sozialen Lage

 

Die Kampagne verfolgt drei Ziele:

  1. Kultur ist Zukunftssache: Wir wollen zeitkulturelle Arbeitsweisen (prozessorientiert, kleinstrukturiert, emanzipatorisch) als Vorbildmodelle verankern und damit gegen die neoliberale Verwertungslogik antreten.
  2. Mehr Kohle: Wir wollen eine Erhöhung und eine kontinuierliche Valorisierung der Ermessensausgaben in den Kulturbudgets der Bundesländer durch politischen Druck.
  3. FAIRSicherung FAIRPay FAIRSteuerung: Wir wollen den Druck zu FAIR Pay, FAIR Sicherung und FAIR Steuerung verbreitern und erhöhen.

 

Wir brauchen eure Hilfe!

Die Kampagne braucht die KulturaktivistInnen aus ganz Österreich um sich Gehör zu verschaffen. Unabhängig davon, ob jemand hauptamtlich tätig ist, oder (bewusst oder unbewusst) freiwillig tätig ist. Die Argumentation über die faire Bezahlung ist eine neues Vehikel um für alle KulturaktivistInnen höhere Kulturbudgets verhandeln zu können und Kultur als Zukunftssache zu etablieren.

  • Ihr könnt die Kampagne auf verschiedenste Arten und Weisen unterstützen!
  • Ihr könnt die WerbeträgerInnen (Plakate, Postkarten, Bierdeckel) bei euren
    Veranstaltungen sichtbar machen und verteilen!
  • Ihr könnt uns Inseratenplätze in euren Printmedien zur Verfügung stellen!
  • Ihr könnt den Banner auf eure Websites geben!
  • Ihr könnt die Infos über Social Networks streuen!
  • Ihr könnt allen von der Kampagne erzählen!

 

Mitmachen:

Materialien der Fair Pay Kampagne
Fair Pay Kampagne auf Facebook
Gehaltsschema und Honorarspiegel für Kulturarbeit

 

Disclaimer für Antragstexte / Förderansuchgen:

Bitte kalkuliert eure Subventionsansuchen auf Basis der der Fair Pay Materialien und weist aktiv darauf hin: "Die Honorare wurden anhand der Fair Pay Honorarempfehlung bzw. des Fair Pay Gehaltsschemas der IG Kultur Österreich berechnet."

 

Fair Pay Rechner

Die KUPF OÖ stellt ein Rechentool zur Verfügung, damit Dienstgeber*innen im Kulturbereich einfach berechnen können, wie hoch die zusätzlichen Kosten für eine Bezahlung nach Fair Pay ausfallen würden. Wir ermutigen alle Dienstgeber*innen, mit diesen Zahlen bei den Fördergeber*innen vorstellig zu werden und so eine Erhöhung der Förderung einzufordern.
Fair Pay Rechner


Webseite "Fairpay für Kulturarbeit"

 

Datenschutzhinweis: Durch das Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übertragen. Mit dem Klick auf den Play-Button erklären Sie sich damit einverstanden.

Kulturno delo je delo in si zasluži pravične plače.

Poleg velikih kulturnih ustanov, ki dobivajo največji delež javnih finančnih sredstev, za manjše – predvsem pa na novo ustanovljene – kulturne iniciative ni več veliko prostora, in zanje ostaja vedno manj. IG Kultur Avstrija in deželne organizacije se zato zavzemajo za minimalne standarde pravičnih plač za kulturno delo in so v ta namen izdelali smernice za plače in honorarje.

Nujno potrebne so tudi spremembe v sistemu (samo)izkoriščanja, ki se je v zadnjem času razpaslo na področju svobodne in avtonomne kulturne dejavnosti. Po povpraševanju deželnih zastopstev IG Kultur Avstrija je na tem področju zaposlenih okoli 1.200 ljudi, in to v različnih obsegih (večinoma so delno zaposleni). V to število niso vključeni vsi tisti, ki delajo samostojno (grafiki, tonski tehniki ipd.). Potrebne so pravične plače, preko katerih bi se lahko poudarili tudi vrednost in pomembnost svobodnega in avtonomnega kulturnega dela. Potrebujemo minimalne standarde plač, katerih se morajo vse kulturne iniciative, kulturna uprava in politika obvezno držati!

 

IG Kultur ponuja:

  • Pregled plač za nastavljene ter pregled honorarjev za svobodne kulturne ustvarjalke in ustvarjalce
  • Politično lobijiranje za ustanovitev primernih okvirnih pogojev in izboljšanje socialnega položaja

 

Kampanja ima tri glavne cilje:

  1. Kultura je stvar bodočnosti: sodobne načine dela (z orientacijo na delovni proces, v majhnih strukturah, emancipatorično) želimo zasidrati kot zgledne modele in se tako zoperstaviti neoliberalni uporabniški logiki.
  2. Več denarja: s političnim pritiskom želimo doseči povišanje in redno valorizacijo izdatkov v kulturnih proračunih zveznih dežel.
  3. Pravično zavarovanje, pravične plače, pravično obdavčenje: pritisk za uresničitev pravičnih plač, pravičnega zavarovanja in pravičnega obdavlenja želimo razširiti in povišati.

 

Potrebujemo vašo pomoč!

Da bi čim več ljudi izvedelo o kampanji, potrebujemo kulturne aktivistke in aktiviste po celi Avstriji – neodvisno od tega, ali je nekdo redno zaposlen, ali pa dela na prostovoljni osnovi. Argumentacija o pravičnih plačah je novo sredstvo, s pomočjo katerega se lahko pogajamo o višjih kulturnih proračunih in zasidramo kulturno delo kot temo za bodočnost.

  • Kampanjo lahko podpirate na najrazličnejše načine!
  • Oglasne medije (lepake, razglednice, podstavke za kozarce) lahko delite pri vaših prireditvah!
  • Lahko nam date na razpolago prostore za inserate v vaših tiskanih medijih!
  • Na svojo spletno stran lahko naložite grafiko kampanje!
  • Preko socialnih medijev lahko širite informacije!
  • Vsem ostalim lahko pripovedujete o kampanji!

 
Sodelujte:

Material za kampanjo Fair Pay
Kampanja Fair Pay na Facebook
Pregled plač in pregled honorarjev za kulturno delo

 

Opozorilo za besedila vlog / prošnje za podpore:

Prosimo vas, da prošnje za podpore kalkulirate na osnovi smernic o pravičnih plačah in na to tudi aktivno opozarjate: „Honorarje smo izračunali na osnovi priporočil oziroma smernic o pravičnih plačah IG Kultur Avstrija.“

 

Računalnik za pravične plače

KUPF OÖ ponuja računalniški pripomoček, s katerim delodajalci lahko izračunajo dodatne stroške za plačilo po smernicah za pravične plače. Vse delodajalce spodbujamo, da s temi številkami seznanijo dajalce subvencij in tako zahtevajo povišanje podpor.  
Računalnik za pravične plače

 

Spletna stran "Pravične plače za kulturo"

 

FairPay SujetFoto IG Kultur

 

 

Fair Pay Day

Trotz Absichtsbekundungen und erstmaliger Fair-Pay-Zuschüsse arbeiten viele Kulturarbeiter:innen und Künstler:innen weiterhin un(ter)bezahlt. Um die lückenhafte Finanzierung aufzuzeigen startet die IG Kultur eine Plakataktion. Präsentiert wurde diese am Samstag, 26.11.2022, von der IG KiKK im Container 25, der die Idee für das Sujet geliefert hat. Gemeinsam fordern wir den Bund, das Land Kärnten/Koroška und die Gemeinden bzw. Städte zur Übernahme der Verantwortung auf. Es braucht mehr als nur Absichtsbekundungen!

Fair Pay Rechner

Die KUPF OÖ stellt ein Rechentool zur Verfügung, damit DienstgeberInnen im Kulturbereich einfach berechnen können, wie hoch die zusätzlichen Kosten für eine Bezahlung nach Fair Pay ausfallen würden. Zum Fair Pay Rechner

Fair Pay Reader

Der Kulturrat Österreich veröffentlicht mit dem ersten Fair Pay Reader auf 200 Seiten eine umfassende Sammlung mit Beispielen aus der Praxis der diversen Sparten, inklusive Tools zur Berechnung fairer Bezahlung! Ein Lesebuch sowie Nachschlagewerk für die Praxis mit Musterverträgen und vielem mehr! Faire und angemessene Bezahlung ist ein einfaches und anerkanntes Ziel, dem kaum jemand widersprechen wird. Dieses Ziel auch in der freien Szene in Kunst

Fair Pay Manifest

Die Mitglieder der IG Kultur Österreich haben in einem partizipativen Prozess im Zeitraum von nur 9 Wochen ein Fair Pay Manifest erstellt. Das Manifest wurde am 29.9.2021 im Rahmen der Generalversammlung der IG Kultur Österreich präsentiert. Vorbereitende Arbeitstreffen in allen Bundesländern und ein für alle zugängliches Dokument hat für eine echte Einbindung der interessierten Kulturschaffenden garantiert. Es ist uns aufgrund des Expert*innenwissens in der Szene in

Fair Pay Mitgliedergespräch

Fair Pay Now: Ihr seid gefragt! Einladung zum Fair-Pay-Gespräch in Kärnten/Koroška. Gemeinsam den nächsten Schritt setzen! Liebe Mitglieder der IG Kultur Österreich und der IG KiKK, Wir laden Euch herzlich zum „Fair Pay“-Zoom-Gespräch am Mittwoch, 11.08.2021 von 16.00 bis 18.00 Uhr ein. → Dem Zoom-Meeting beitreten Meeting-ID: 982 2005 6966 Kenncode: 276712 Wir freuen uns auf euch! IG Kultur Österreich und IG KiKK

Aufruf zur Teilnahme an der Datenerhebung zum Fair Pay Gap

Die prekäre Einkommenssitutaion von KulturarbeiterInnen kann nur verbessert werden, wenn die Förderhöhen angepasst werden. Dafür braucht es mehr Kulturbudget. Aber wieviel eigentlich? Das Kulturministerium lässt endlich eine diesbezügliche Datenerhebung durchführen. Die IG Kultur Österreich unterstützt dieses Vorhaben, wird es uns doch Auskunft über die erforderlichen Budgeterhöhungen bei Bund, Ländern und Städten/Gemeinden geben. Wir ersuchen Euch daher um Eure Teilnahme! Zielgruppe sind Vereine, Institutionen, aber auch selbstständig

Material

Material zur Fair Pay Kampagne zum freien Download für Websiten oder diverse Veröffentlichungsmöglichkeiten: Fair Pay Button Plakatsujet Kampagnenpapier Gehaltsschema für Angestellte von der IG Kultur Honorarspiegel für freiberufliche Kulturschaffende der TKI, entwickelt nach dem Gehaltsschema der GPA für Vereine. DISCLAIMER FÜR ANTRAGSTEXTE, FÖRDERANSUCHEN: Die Honorare wurden entlang der FAIR Pay Honorarempfehlung bzw. Gehaltsschema der IG Kultur Österreich berechnet.

Fair Pay Studie

Die österreichische Kulturdokumentation, internationales Archiv für Kulturanalysen hat im Auftrag der Kunstsektion des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur eine Studie zur finanziellen Situation von freien Kulturinitiativen und -vereinen durchgeführt. Diese Studie, die auf Anregung und Intervention der IG Kultur Österreich entstanden ist, ist nun erstmals auch öffentlich zugänglich. Wir hoffen, dass wir darauf aufbauend, weitere Schritte in Richtung Wertschätzung und Fair Pay von Kulturarbeit forcieren